Positive Lockdown-Erinnerungen im Abschlussbuch

Gibt es überhaupt positive Lockdown-Erinnerungen? Manchmal fühlt es sich an, als könnte man sich im Schuljahr 20/21 über rein gar nichts freuen. Dank der Covid-19-Pandemie ist das Leben in vielerlei Hinsicht schwieriger und manchmal gar beängstigend geworden. Also warum sollte man den Lockdown in einem Abschlussbuch oder Jahrbuch thematisieren?

Nun, idealerweise beschreibt das Jahrbuch die komplette Abschlusszeit an der Schule und fängt alle Eindrücke ein: die glücklichen und lustigen Momente, aber eben auch die bewegenden und schwierigen, und wie man sie zusammen überstanden hat. Mit ein bisschen Kreativität kann man den Lockdown also erwähnen, ohne dabei den Spaß und die guten Zeiten aus den Augen zu verlieren. Immerhin gibt es eine Menge unkonventionelle Dinge, mit denen man das Abschlussbuch gestalten kann – vielleicht wird es also das kreativste Abschlussbuch aller Zeiten!

 

Lockdown-Listen

Wie haben sich denn alle im Lockdown beschäftigt gehalten? Man könnte herumfragen, was die beliebtesten Shows auf Netflix waren, welchen YouTube-Channels oder Influencern gefolgt wurde, und wie man sich zu Hause fit gehalten hat. Hat jemand eine neue Sprache gelernt oder ein neues Hobby gefunden? Wie hat man im Lockdown Geburtstage gefeiert? Wer hatte in Meetings den lustigsten virtuellen Hintergrund?

 

Selfie-Zeit

Vielleicht die prägendste Kategorie, um Lockdown-Erinnerungen im Abschlussbuch mit aufnehmen: Fragt den Jahrgang nach ihren besten Lockdown-Selfies. Wer hat die coolste Stoffmaske? Wer trägt den ganzen Tag Schlafanzug? Benutzt überhaupt noch jemand Make-Up, oder verstauben die Utensilien im Badezimmer?

 

Was Gutes tun

Die Pandemie sorgt auch viel für Selbstlosigkeit und Unterstützung. Wie hat die Pandemie geholfen, das Beste aus dir herauszuholen? Hat jemand ein Ehrenamt übernommen, um Hilfsbedürftige zu unterstützen? Wie seid ihr mit euren Freundinnen und Freunden in Kontakt geblieben?

 

Virtuelles Klassenzimmer

Fragt eure Lehrkräfte nach Screenshots aus dem virtuellen Unterricht. Gibt es irgendwelche lustigen Grimassen, die nun für die Ewigkeit festgehalten werden? Hat jemand auf jedem Bild die Augen zu? Wie habt ihr euch an das Onlinelernen gewöhnt?

 

Die lustige Seite

Es passieren auch viele lustige Dinge, während wir alle zu Hause bleiben müssen. Hat die Katze sich entschieden, sich vor der Kamera breit zu machen? Hast du versucht, dir selbst die Haare zu schneiden, aber das Resultat ist zum Davonlaufen? Was sind die lustigsten Memes, die entstanden sind?

 

Die Geschichte erzählen

Wir leben gerade in historischen Zeiten. In der Zukunft wird es interessant sein, sich daran zurückzuerinnern, wie wir diese Zeit erlebt haben. Fragt herum, wie die Pandemie euer Leben beeinflusst hat, oder erstellt einen Zeitstrahl mit den wichtigsten persönlichen Eindrücken.

 

Bühne frei für Künstler

Normalerweise wird in Abschlussbüchern häufig von Sport, Gruppenaktionen und Klassenfahrten berichtet. Warum nicht mal den Fokus auf etwas legen, das sonst nicht so sehr im Rampenlicht steht? Sicherlich haben viele Mitschülerinnen und Mitschüler großartige Bilder, Fotos, Gedichte und Geschichten geschaffen. Vielleicht sind ja sogar Videos dabei, welche man mittels QR-Code integrieren kann!

 

Es zählt mehr als nur ein Jahr

Die meisten von euch werden mehr als nur ein einziges Jahr an eurer Schule verbracht haben. Warum nicht zurückdenken und ältere Geschichten und Bilder heraussuchen? Diese werden leider regelmäßig vergessen, und das ist doch schade!

 

Seht ihr? Auch im Schuljahr 20/21 kann ein Abschlussbuch außergewöhnlich sein! Die aktuelle Zeit prägt uns alle, deshalb empfehlen wir, unbedingt auch Lockdown-Erinnerungen im Abschlussbuch zu erwähnen! Und wenn ihr das Jahrbuch erstellt, denkt daran, unsere praktische Foto-Hochladefunktion zu benutzen. Damit kann jeder schnell und einfach Fotos hochladen – direkt vom Sofa aus. Zeigt her eure Selfies und Screenshots!

Übrigens: Unseren Blog „Die 5 wichtigsten Inhalte eines Abschlussbuchs“ findet ihr hier.

 

Lockdown-Erinnerungen im Abschlussbuch helfen, die Zeit zu reflektieren